Publizistin - Autorin - Aktivistin


Renate Hartwig ist mehrfache Bestsellerautorin, Publizistin und beschäftigt sich intensiv mit gesellschaftskritischen Themen. Sie ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Nach Beendigung der Schule wurde sie Sozialarbeiterin, engagierte sich in der Bewährungshilfe, Jugendarbeit, Drogenhilfe.

 

Seit 1985 Publizistin und Autorin.

 

Ab 1992 Referentin in Schulen, Wirtschaftsverbänden, Unternehmen, Industrie, Banken und Behörden.

 

Fünf Jahre Dozentin im Bundeswirtschaftsministerium (Bereich Unternehmenssicherheit).


Seit 1994 Dozentin an der Akademie Würth.

 

1994 bis 2002 sechs Sachbücher (davon 4 Bestseller) und zwei Jugendromane wie „Gefährliche Neugier“ in vielen Schulen eine Pflichtlektüre.


Ab 2002 initiiert sie das bundesweite Kinderkreativprojekt "Kinder malen für Kinder", ein Mutmach- und Sozialprojekt für Kinder. www.kinderkreativprojekt.de


Seit 2007 intensive Recherchen im Gesundheitssystem. www.blog.renatehartwig.de


2008 und 2009 initiierte und organisierte Renate Hartwig auf eigenes Risiko zwei Protestveranstaltungen im Olympiastadion München, zu den Fehlentwicklungen des Gesundheitssystems, mit insgesamt über 50 000 Besuchern.

2008 erschien der erste Band zur Kritik am Gesundheitswesen "Der verkaufte Patient" (Pattloch).


2010 der zweite Band "Krank in Deutschland" (Pattloch).


2012 der dritte Band "Geldmaschine Kassenpatient - wo bleibt unser Beitragsgeld? Die Streitschrift" (direct-verlag).


2014 der vierte Band "Der goldene Skalp" (fontis Verlag Basel).


Ab 2015 Schwerpunkt in der Belletristik. 


2016/17 Projekt "Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage": in Zusammenarbeit mit Schüler/innen des Hilda-Gymnasium Pforzheim erarbeitet die Autorin Renate Hartwig einen Jugendroman. Dieser wird Anfang Oktober 2017 der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. 

 

Ende Oktober 2017 erscheint der Roman "Erbschleicher und sonstige Verwandte". Mehr zum Buch