Projekte & ein Ausschnitt der Aktivitäten


September 2018

Pünktich zum Weltkindertag am 20. September 2018 gab es ein Video in dem es um unser Kinderkreativ - und Sozialprojekt geht. "Karl der Bär" ist die 55. Geschichte, die von mir geschrieben und von Kindern für Kinder illustriert wurde. Mein Dank geht dabei ganz speziell an den Unternehmer Peter Reisacher, der den Faden "Zukunft miteinander fördern" aufgegriffen und durchführbar gemacht hat. Danke auch dem Reisacher Team, es war ein tolles Arbeiten mit Euch! Danke an die sechs Kitas die beim Projekt beteiligt waren, wie an die dutzenden Kinder mit denen wir über Monate Freude pur erlebten. Mein Lebensmotto: Wer wagt gewinnt....trägt nun Karl der Bär berechtigt und stolz auf seinem T-Shirt! 

Ausbildungsbeginn 2018

Am 3. September 2018 haben 233 neue Azubis von 22 Würth Unternehmen ihre Ausbildung begonnen:  Es ist für mich immer wieder ein Erlebniss, im Unternehmen WÜRTH den Start von hunderten jungen Menschen in die Arbeitswelt begleiten zu dürfen. Seit zwei Jahrzehnten bin ich Referentin in der Akademie WÜRTH. Doch ich erlebe jedes Jahr diesen ersten Montag im September immer wieder neu. Bin nach wie vor begeistert von diesem Firmen - Engagement für die Auszubildenden. Deshalb wundert mich überhaupt nicht, dass ich laufend Männer und Frauen begegne, die ich vor X Jahren beim WÜRTH Ausbildungsstart kennen lernte. Sie sind ihren Weg nicht nur gegangen, sondern - und genau das ist das Besondere - sie bekamen die Zeit und die Möglichkeiten ihn zu finden! Nach dem Start und einer ganzen Woche Einführung in diese neue Welt der Arbeit, wird alles getan, damit  die Begeisterung der ersten Tage bleibt, um sie durch die Ausbildungszeit zu tragen.  Um immer wieder neu dieses Feuer - Können und Wollen - zu entfachen! Ein außergewöhnlich tolles Ausbildungsteam fördert und fordert, hilft und begleitet...durch die Jahre auf dem Weg zum erwählten Beruf. Das mit den Schrauben, die alles zusammen halten, ist sichtbar und nachvollziehbar. 



Reisacher realisiert soziales Kinderkreativprojekt

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Gunter Czisch und der Autorin Renate

Hartwig, fand die Übergabe an die Ulmer und Neu-Ulmer Kindergärten

durch Andreas Schlachter, Geschäftsleiter des Ulmer BMW Autohauses

Reisacher im Ulmer BMW Autohaus in der Blaubeurer Straße statt.

Das Projekt „Kinder malen für Kinder“, führt im Hinblick auf frühkindliche

Bildung vor allem auf die Stärkung von persönlichkeitsbildenden Elementen

wie: Eigenständigkeit, Verantwortung, Selbstbewusstsein, Individualität und

soziale Kompetenz. Die Kinder lernen bei der gemeinsamen Kreativarbeit

mit Spaß und Geduld, gefordert und gefördert zu werden. Die Geschichte

wird von den Kindern nicht nur passiv erlebt, sondern aktiv, über den

Zeitpunkt des Vorlesens hinaus, denn das Projekt geht über mehrere

Termine und Monate. Zuhören lernen, Förderung der

Konzentrationsfähigkeit, der Vorstellungskraft und der Kreativität, sowie die

Vermittlung von Wissen, Erfahrung und Kultur sind Themen, welche

während der Projektphase spielerisch erlernt werden.

Künzelsau Juni 2018

Mit dem Namen Würth ist Visionär, Weltkonzern mit Herz, Weltoffenheit und Toleranz, Kunst, sowie Fördern in allen Gesellschaftsschichten, fest verbunden. Das Gaisbacher Integrationszentrum ist durch die Unterstützung der Stiftung Würth möglich geworden. Dort wurde über unser Kinderkreativprojekt die Mutmachgeschichte "Hier lebe ich" von Renate Hartwig von Flüchtlings - und Mitarbeiterkindern des Unternehmens Würth illustriert. Das Unikat wurde am 14.Juni 2018 von Prof.Reinhold Würth signiert und hat in der Bibliothek der Anne-Sophie Schule in Künzelsau einen Ehrenplatz. RH  

Biberach a.d. Riß Mai 2018

Über unser Kinderkreativprojekt entstand in der Volksbank Ulm-Biberach ein überdimensionales Kinderbuch. Die Mutmachgeschichte vom Raben der ein Zuhause gefunden hat, wurde von Renate Hartwig geschrieben und von Kundenkindern der Bank illustriert. Dieses wunderschönes Bilderbuch ist ein Unikat. Am 17.Mai 2018 wurde es der Schule St. Franziskus in Ingerkingen, eine Katholische Freie Ganztagesschule für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung, übergeben. RH  


Neu-Ulm März  2018

Das Maskottchen Glacino von der Glacis-Galerie hat nun sein erstes eigenes Kinderbuch. Glacino im Wunderland wurde illustriert von Kindern der Region. Alle Bilder sind Gemeinschaftswerke vieler Kinder. Bei der Vorstellung des Buches im Einkaufscenter waren die Kinder hell begeistert. Auch bei diesem Projekt gilt der Grundsatz, die Bücher werden an Kinder verschenkt. Und jedes Kind bekam von Glacino sein Buch zum mitnehmen und freute sich. Das Buch ist auf Nachfrage am Infostand im Glacis - Center erhältlich. RH

Künzelsau Februar 2018

Ein Unikat entstand, als eine meiner Geschichten von Kindern aus der ganzen Welt illustriert wurde. Ich habe erwartet, dass die Kinder die gerade ein Jahr in Deutschland waren, kaum unsere Sprache können. Das Gegenteil war der Fall, die Flüchtlingskinder haben sich gut verständigen können und zusammen haben sie mit den Kindern von Würth-Mitarbeitern die ganze Geschichte vom Raben der seinen Freunden erzählt, weshalb er in dieser Stadt gestrandet ist und hier nun sein Zuhause ist, illustriert. Die Flüchtlingsarbeit ist eine wichtige Arbeit im Konzern Würth, denn es geht um Weltoffenheit und Toleranz. Die Stiftung Würth ist Kooperationspartner des Projektes.  Illustriert wurde im Gaisbacher Integrationszentrum und hat nun in der Bibliothek der Anne-Sophie Schule in Künzelsau einen Ehernplatz. RH  

Memmingen Januar 2018

Das fertige Kinderbuch "Karl der Bär - wer wagt gewinnt" kam mit einer Erstauflage von 3000 Stück vom Drucker und wurde als erstes den kleinen Künstlern und Künstlerinnen, vorgestellt, die meine Geschichte in sechs verschiedenen Kindergärten illustrierten. Die Buben und Mädchen bekamen ihr eigenes Buch, mit ihrem Namen sowie einer persönlichen Widmung von mir. Jedes Buch eine andere Geschichte, illustriert von inzwischen tausenden Kindern im Team und nicht als Malwettbewerb. Meine These "Lasst die Kinder in der Fantasie fliegen und sie werden lernen,im Leben aufrecht zu gehen" wird von  engagierten Koperationspartnern getragen und dadurch möglich gemacht. RH  


Laupheim Dezember 2017

Der spannende Titel „Einsturzgefährdet“ sowie die Verortung als Kriminal- und Gesellschaftsroman ließ die Lehrer des Carl-Laemmle-Gymnasiums aufhorchen, so dass sie Frau Hartwig einluden, ihnen noch mehr Hintergründe zur Entstehungsgeschichte des Buches zu geben. Die Aktion EULE (Engagierte Unternehmer liefern Einblicke) von Frau Hartwig hat die Firma Robert Aebi GmbH Achstetten überzeugt und insgesamt zehn Klassensätze, je 30 Exemplare, für das Carl-Laemmle-Gymnasium, die Friedrich-Adler-Realschule und die Friedrich-Uhlmann-Schule gesponsert. So können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 7/8 dieser Schulen den Roman kostenlos lesen. Die Bücher bleiben Eigentum der Schule, sind inventarisiert und können auch zukünftig verliehen und im Unterricht eingesetzt werden. Es bleibt zu hoffen, dass die Arbeit mit dem Buch den Schülern und Lehrern weiterhin so viel Spaß macht, wie die herzerfrischende und erkenntnisreiche Einführung der Autorin. (Jutta Haible-Pöschl)

 

Künzelsau November 2017

Am 3. November 2017 illustrierten Kinder aus der ganzen Welt im gemeinsamen Integrationszentrum des Hohenlohekreises und Würth in Künzelsau- Gaisbach ein Buch - Unikat. Es wird im Januar 2018 der Öffentichkeit vorgestellt. Ein toller Tag in dem die Welt über Kinder zusammengerückt ist. Kinder sind unsere Zukunft und ihnen gebührt unsere Wertschätzung.   

Biberach Oktober 2017

Der Kreativtag mit Kundekindern der Voba Ulm-Biberach eG in Biberach 
war ein Erlebnis für alle. Es ist ein übergroßes Buch mit einem 
Text von mir, der von den Kundenkindern illustriert wurde. 
Hier ein paar Auszüge von den Rückmeldungen: 
"Vielen herzlichen Dank für den tollen Nachmittag in Biberach."
"Meine Tochter ist hin und weg, ihr hat das Kreativprojekt riesigen Spaß gemacht, sie ist ganz beflügelt." 
"Herzlichen Dank, ein klasse Event für unsere Kids."
"Sie haben für tolle bleibende Momente bei unserem Sohn gesorgt, danke."

Pforzheim Oktober 2017

Am Mittwoch den 12.10. war es soweit. In der Bibliothek des Hilda-Gymnasiums Pforzheim wurde der Jugendroman "Einsturzgefährdet" 
der Öffentlichkeit präsentiert. Ein Jahresprojekt der besonderen Art, entstanden im Schuljahr 2016/2017. Für mich als Autorin ist es viel mehr als ein Buch. Durch die intensive Zusammenarbeit über das ganze Schuljahr,entstand eine Botschaft der Jugendlichen an uns als Gesellschaft!

Pforzheim August 2017

Teil 2 des Kinder- und Kreativprojekts in Pforzheim. Die Kinder des Hilda-Gymnasiums bestimmen nicht nur den Inhalt des Jugendromans mit, sondern illustrieren ihn auch. Nun geht das Projekt Jugendroman mit Schulschluss 2017 in die Druckphase. Es werden 2000 Exemplare gedruckt und im Oktober der Öffentlichkeit präsentiert. Dieses spannende Pilotprojekt ging im Schuljahr 2017 zu Ende. Das Ergebnis finden Sie hier.

Ulm Oktober 2016

Im Oktober 2016 haben wir mit 40 Kundenkindern der VOBA Ulm/Biberach ein wunderbares Kinderbuch illustriert. Bemerkenswert: Die Kinder kannten sich nicht, trafen aufeinander und legten sofort in Gruppen los. Es war nicht nur pure Freude, sondern auch eine grandiose Leistung. Nach Drucklegung wurde das Unikat im Dezember 2016 dem Kinderhosbiz übergeben. Das Kinderkreativ-und
Sozialprojekt hat sich mit "Kinder malen für Kinder" einmal mehr in der Praxis bewährt.

Graz 2016

Juli 2016 Lesung und anschliessende Podiumsdiskussion mit Politikern in Graz zum Thema "Der verkaufte Patient". Die Probleme im Gesundheitswesen sind europaweit gleich. 

Freudenstadt 2014

Kreativprojekt Mai 2014 in Freudenstadt - in einer Klasse, in der die Kinder innerhalb von 6 Monaten über das Projekt umgangssprachlich die deutsche Sprache lernten. 

Eine unglaubliche positive Erfahrung.

Lahnsteinhalle 2013

Lesungen und Vorträge zu verschiedenen Themen finden über meine "Stadtgespräche" statt. Im Oktober 2013 fand, wie immer nach meinem Vortrag, diesmal in der übervollen Lahnsteinhalle in Lahnstein, eine sehr unterhaltsame Signierstunde statt.

 



Bayer. Landtag 2011

Im Februar 2011 fand anlässlich meiner Recherchen und Veröffentlichungen zum Thema Krankenkassen und deren Methoden, eine Pressekonferenz  im  Bayerischen Landtag  statt. Eingeladen hatte die Fraktion der Freien Wähler. 

Nürnberg 2010

Ärzte Großveranstaltung 2009 in der Eis-Arena in Nürnberg. Ich forderte dort vor 7.000 Ärzten den Schulterschluss zwischen Arzt und Patient. 

Frankfurt 2010

Auf der Frankfurter Buchmesse 2010 diskutierte ich mit einer Journalistin zum Thema

meines Buches "Krank in Deutschland".



Bürgerinitiative

2009 initiierte ich die Gründung der Bürgerinitiative "Patient informiert sich", inzwischen ein eingetragener Verein, der bundesweit agiert und informiert. Es geht letztendlich um Informationen, die uns alle zu informierten Patienten machen. Hier war ich bei Infoveranstaltungen der Bürgerinitiative als Rednerin in Heidenheim an der Brenz und in Haßfurt im Frankenland.

Großveranstaltung

Durch meine intensive Auseinandersetzung mit unserem Gesundheitssystem, meine Publikationen und Büchern 

reise ich nun seit 10 Jahren durch das ganze Land. Egal ob im Frankenland bei einer Großveranstaltung, oder in NRW 

auf einer Demo, meiner Devise: Einmischen ist Bürgerpflicht, bleibe ich treu!

Pfaffenhofen an der Ilm 2009

Im Dezember 2009 fand die Übergabe des Buches "Beate die tanzende Tomate"  in Pfaffenhofen an der Ilm, an die kleinen Künstler statt. Der Kooperationspartner war die Sparkasse in Pfaffenhofen. Das Projekt, die Illustration des Buches, wurde anlässlich 150 Jahre Sparkasse Pfaffenhofen in mehreren Kindergärten super erfolgreich durchgeführt!



Regensburg 2009

Im Juni 2009 wurde ich eingeladen, die Festrede bei der Bayerischen Landeszahnärztekammer in Regensburg  zu halten.

München 2009

Im September 2009 organisierte ich eine 2. Großveranstaltung im Münchener Olympiastadion zum Umbau des Gesundheitswesens in Gesundheitskonzerne. Alle Beteiligten waren sich einig: Der Mensch wird zum Produkt, Krankheit zur Ware, wenn wir uns nicht einmischen. 

Westfalenhalle

Blumen gab es in der Westfalenhalle. Beim dortigen Hausärztetag war ich als Referentin eingeladen. Und einmal mehr musst ich  erkennen, es gibt viel zu viele Informationslücken zwischen Arzt und Patient, hinsichtlich der Fallstricke in unserem Gesundheitssystem.  


Ulm 2008

Demoveranstaltung anlässlich des 111. Deutschen Ärztetages 2008 in Ulm Donau. Mit Plakaten und Argumenten waren sich damals Ärzte und Patienten einig und standen auf, gegen die um sich greifende Privatisierung des Gesundheitswesens in die Hände der Gesundheitskonzerne.

"Jetz red i" 2008

Der Bayerische Rundfunk beschäftigte sich ebenfalls 2008 mit dem Thema unseres Gesundheitssystems in der Sendung "Jetz red i" ! Dort kamen die damalige Ministerin Stewens, der DAK Chef, Ärzte und ich zu Wort! 
 

München 2008

München Olympiastadion 2008 - Mit dieser Veranstaltung verfolgte ich das Ziel, über das Gesundheitssystem und seine Folgen zu informieren. Nach intensiver Recherche zu diesem Thema und den gesammelten Erfahrungen ist mir heute klar: Diejenigen, die das System finanzieren - die Kassenpatienten - interessieren sich leider erst für Hintergründe und Zusammenhänge, wenn es sie persönlich im Krankheitsfall betrifft. 



Friedrichshafen 2007

Friedrichshafen Juni 2007: Buchpräsentation des zweisprachigen Kinderbuches 
"Das Schwanenkind Pauline, das den Mond fangen wollte"  illustriert von den Kindergärten in Friedrichshafen! Die aufgelegten Bücher wurden kostenlos an die Kinder in FN und die Kinder der russischen Patenstadt Polozk verteilt.  
 

Kinderkreativprojekt 2007

Im Bayerischen Rundfunk wurde 2007 sehr ausführlich, mit Besuch eines Kamerateams in den Kindergärten, über mein Kinderkreativprojekt berichtet.

Seit 2001 arbeite ich mit meinem Mann voll Begeisterung an unserem Kinderkreativprojekt. So entstanden inzwischen fünfzig verschiedene, ganz besondere Kinderbücher. Meine Mutmachgeschichten werden seit 2002 von Kindern für Kinder illustriert. Kreativität, Teamarbeit und soziales Miteinander stehen an erster Stelle. Den größten Wert lege ich darauf, dass es KEIN Malwettbewerb ist! Freude pur für alle Beteiligten, ist unser Ansporn!